Schwoazzes Meer

01. Bis zum schwoazzen Meer 05:24
02. Da Kaiser 03:41
03. Da oame Bua 01:42
04. Erdäpfel mit Butter 03:07
05. Waunn ane geht 00:29
06. Da Guru von Wien 04:16
07. Bo 01:30
08. Die Männer und die Frauen 04:31
09. Got my Mojo working 03:12
10. Die Brücke zum Mond 03:43

About The Release

Artist: der schwimmer
Label: Early Morning Melody
Release Date: 14/05/2014
Genre: Country Folk
Publisher: Early Morning Melody

Lyrics:

Bis zum schwoazzen Meer

Kana waas wo mia grod san und wo ma gestern woan.
Hauptsoch is, mia bleibm net stehn und dass ma weita foan.
Am Ufa siegt ma kane Leit, vielleicht san olle gstoabm.
Duat san seit Wochn kane Leit, vielleicht kummans morgen.
Duat san seit Wochn kane Leit, vielleicht kummans morgen.

Mia treibm auf den Fluss, Richtung schwoazzes Meer.
Des Floß auf dem ma sitzn schaukelt hin und hea.
Seit zwa Wochn schauklt`s Floß amoi hin und amoi hea.
Mia treibm auf den Fluss, Richtung schwoazzes Meer.

Im Wossa treibm so Sochn an unsan Floß voabei.
Auf`d Nocht do is as koit und ma heat do drübm wos schrein.
Am Tog do wiads vü weama und Sochn treibm voabei.
Direkt nebm mia schwimmt grod a braunes Ei.
Direkt nebm mia schwimmt grod a braunes Ei.

Mia treibm auf den Fluss...........

Mia haum net vü zum Trinken und a net vü zum Essn.
Wos ma auf den Fluss do woin haumma längst vagessn.
Ma heat kann Wind, die Sunn is haas, ka Woikn is zum segn.
Die Luft is dick und feicht und woam, vielleicht kummp boit a Regn.
Die Luft is dick und feicht und woam, vielleicht kummp boit a Regn.

Mia treibm auf den Fluss...........

Wia laung des do no dauert, des kaunn uns kana sogn.
Jetzt sigt ma drübm grod a Haus und nebm steht a Wogn.
A Stickl weita steht a Kiachn, runherum nua Laund.
Duat und do is no a Bam, Am Ufa is nua Saund.
Duat und do is no a Bam, Am Ufa is nua Saund.

Mia treibm auf den Fluss...........

Da Kaiser

Da Kaiser is weg, sei Wohnung is no do.
Iba die Köpf von die Leit, wo sie friara woa bis heit.

Da Kaiser is scho tod, wohnt no imma in dea Stodt.
Die Leit stehn herum und woatn wos no kummp.

Ea woa net im Kriag, die Soldaten, dei woan duat.
Ea hot nua gsegn wia`s steabm, wie si die Föda rot vafärben.
Do is a traurig woadn und hot gsogt ea muass jetzt foan.
Steigt ins Auto und foat weg, iba Wiesn duachn Dreck.

Ins Auslaund is a gaungan, ea woa a oita Maunn.
Duat hot a sovü gwant, woa hoit in Pension.

Erdäpfel mit Butter

Gobl, Messer, Tisch und Tölla und die Erdäpfel vom Kölla.
Sessel, Baunk und Soiz und Müch und da Herd steht in da Küch.
Votta, Muatta, Schwesta, Bruada. Sitzn, essn, trinken tuat a.
Sessl, Glasl, Häfal, Topf, a Kind hot wenig Hoa am Kopf.

Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.


Am Klo is koit, do san die Spinnan. Wärma wird`s im Heisl drinnan.
Ofen, Hoiz und Feia, Liacht. A Käfa iban Bodn kriacht.
Schaufl, Besn, Kibl, Dreck. Dea wiad zaummkeaht und kummp weg.
Strossn, Woid und Weg und Wiesn. Fluss und Boch, im Bod die Fliessn.

Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.

Sie und Er, die haum si gern. Ma kaunns efta lochn hean.
Efta sogn sie amoi nix. Nogl, Schuah, a Kind a dicks.
A Heisl, Kinda, lebm, sterbm. Schlofm, aufsteih, essn, erbm.
Auffi, owi, links und rechts. Eini, aussi, fuatgeih mechts.

Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.
Erdäpfel mit Butter, Eräpfel mit.

Waunn ane geht

Waunn ane geht und sie kummp nimma zruck.
Daunn is da gwiss, dass köta woan is.

Da Guru von Wien

Jo gaunz tiaf unta da Erdn drin, duat liegt die schwoazze Sö von Wien.
Gaunz hintn liegt sie, im letzten Köllaloch. Wal duat kummt kana jemois net hin.
Sie liegt am Ruckn und sie schnoacht laut. Wal sie den letzten Rausch duat vadaut.
Hot si in die Hosn gschifft, jo in die Hosn gschifft. Zwischen Dreck und an Häufal Rozzngift.

Und do draussn auf den Köllagaung, duat heat ma imma wieda so Sochn.
Ma heat Kinda dei um a Wuaschtbrot frogn, und daunn aundare, die imma lochn.

Daunn wocht`s auf, die Sö von Wien und sie schreit: Hoitats gfölligst die Pappm!
Wal i da Bodewaschl bin, jo da Bodewaschl bin, mit meine scheinan weißn Plastikbodeschlapm!
Jo wal i da Bodewaschl bin, jo da Bodewaschl bin, mit meine scheinan weißn Plastikbodeschlapm!“

Die Männer und die Frauen

Die Frauen werdn di ausaputzn,
waunn die Männa kumman.
Des schwoazze Kleid, die weissn Stutzn,
waunn die Männa kumman.
Des weisse Gsicht, die roten Lippen,
waunn die Männa kumman.
Die schwoazzn Hoa, die weissn Zähn`d,
des rote Bandl gnumman.

Die Männa werden trinken,
oba lochn werdn si net.
Und die Frauen bleibm steih
und die Männa werdn geih.

Die Frauen werden singan,
waunn die Männa kumman.
Die Madl werden schaun,
wia si singan tan die Frauen.
Die Frauen werden taunzen,
waunn die Männa kumman.
Die Männa werden segn,
wia si taunzn tan, die Frauen.

Die Männa werden trinken,
oba lochn werdn si net.
Und die Frauen bleibm steih
und die Männa werdn geih.

Die Brücke zum Mond

Der dicke Clown des Rock & Roll baut seit hundert Jahren,
eine Brücke bis zum Mond. Eine Brücke bis zum Mond.
Aus Plastikmüll vom Strassenrand, geklebt mit seinen Tränen.
Baut er die Brücke, dann und wann, muss der Dicke gähnen.

La la lang ist die Weile lang la lang. Lang ist die Weile lang.
La la lang ist die Weile lang la lang. Lang ist die Weile lang.

Hunderzwanzig Meter hoch, funkelt die Brücke im Sonnenlicht.
Der dicke Clown des Rock & Roll zwinkert dir zu, weil er niemals spricht.
Er spricht kein Wort, doch wenn er singt, müssen viele weinen.

That`s all right my Mama.

Reviews:

""

Post a Comment